(Kiel) – Die im Jahr 2004 mit dem Gewinn des Crédit Suisse Young Artist Awards anlässlich des Lucerne Festivals bei ihrem Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter Valery Gergiev international bekannt gewordene Sol Gabetta, wird morgen, am Montag, den 21. August 2017, um 20:00 Uhr zusammen mit dem Gstaad Festival Orchester unter Leitung von Jaap van Zweden im Kieler Schloß zu Gast sein.

Zu Gehör kommen Sol Gabetta und das Orchester mit folgenden Werken:

     – Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte (Pavane für eine tote Prinzessin)
     – Édouard Lalo: Cellokonzert d-Moll
     – Peter Tschaikowsky: Sinf     – onie Nr. 5 e-Moll op. 64

„Ich habe mich in Schleswig-Holstein wie zu Hause gefühlt, ich liebe das Publikum, das immer so konzentriert war und mich so warmherzig aufgenommen hat. Künstlerisch war es für mich sehr reizvoll, alle Projekte ganz frei selbst zu entwickeln und musikalische Freunde dazu einzuladen“, so Sol Gabetta im Interview mit dem SHMF zum Abschluss des ihr gewidmeten Solistenporträts im Jahr 2014.

Wer damals keine Gelegenheit hatte, eines ihrer 17 fantastischen Konzerte zu besuchen, kann dieses 2017 nachholen und hat dabei sogar die Wahl zwischen einem Recital und einem Orchesterkonzert, wobei in Kiel in diesem Jahr das letztere stattfindet.

Das Cellokonzert von Édouard Lalo stand damals 2014 noch nicht auf dem Programm und wird überhaupt viel zu selten gespielt. Dabei ist es ein höchst reizvolles Stück und harmoniert mit seinem spanischen Flair natürlich bestens mit Ravels beliebter „Pavane pour une infante défunte“, die – so Ravel selbst – eine Erinnerung an eine Pavane sei, die eine kleine Prinzessin in alter Zeit am spanischen Hof getanzt haben könnte.

Preiskategorien: 88 € / 76 € / 60 € / 44 € / 29 €

von

Günter Schwarz – 20.08.2017