(Kreis Pinneberg) – Am gestrigen Sonntag haben in den Bundesländern Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein die 22. Cyclassics stattgefunden. Die Polizeidirektion Bad Segeberg hat das Radsport-Event mit rund 60 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten begleitet und in Zusammenarbeit mit der Polizei Hamburg für einen reibungslosen Ablauf der Sportveranstaltung gesorgt. Es ist zu keinen nennenswerten Störungen gekommen.

Insgesamt nahmen etwa 19 tausend Amateursportbegeisterte, sogenannte Jedermänner, an der Veranstaltung teil, welche sich vom Zentrum Hamburgs ausgehend auf Rennstrecken von 60, 120 oder 180 Kilometern verteilten. Hinzu kam das Profifeld mit ca. 160 Rennradfahren und etwa 220 Nachwuchs-Profis. Das Profi-Feld bewältigte eine Renndistanz von 212 Kilometern mit mehreren Sprint- und Bergwertungen.

Rennverlaufsbedingt kam es aufgrund von technischen oder gesundheitlichen Ursachen zu diversen Rennabbrüchen. In den unterschiedlichen Rennfeldern kam es darüber hinaus zu einigen Stürzen, infolgedessen sich zwei Sportler schwere Verletzungen zuzogen. Rettungskräfte versorgten die Männer und transportierten sie in örtliche Kliniken.

Im Kreis Pinneberg kam es aufgrund von mehreren temporären Straßensperrungen zu Einschränkungen im Straßenverkehr. Etwa 12.000 Personen fanden sich an der Rennstrecke im Kreisgebiet ein und zeigten ein sportbegeistertes Fanverhalten.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 21.08.2017 um 10:46 Uhr

von

Günter Schwarz – 21.08.2017