Barkelsby (ots) – Wegen Straßenverkehrsgefährdung, Verkehrsunfallflucht und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung ermittelt die Polizeistation Rieseby gegen eine 57-jährige Frau aus Eckernförde. Die Fahrerin eines BMW wird beschuldigt, am Freitag (25.08.2017) in Barkelsby unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursacht zu haben.

Gegen 13:25 Uhr befuhr die Frau den Kreisverkehr Eckernförder Straße (L 27) / „Bundeswehrstichstraße“ (L 26) und missachtete hierbei die Vorfahrt einer 72-jährigen, die mit ihrem Renault bereits im Kreisverkehr fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem niemand verletzt wurde, aber ein Sachschaden von etwa 3500 Euro entstand. Bei dem anschließenden Gespräch bemerkte die Renaultfahrerin, dass die Unfallverursacherin nach Alkohol roch. Die 57-jährige entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle.

Während der Fahndung konnte die Beschuldigte mit ihrem Fahrzeug kurze Zeit später in Eckernförde von der Polizei gestoppt werden. Zu diesem Zeitpunkt befand sich auch ein einjähriges Mädchen mit in dem Auto. Ein Atemalkoholtest bei der Fahrerin ergab 2,63 Promille.

Anschließend wurde der 57-jährigen auf dem Polizeirevier eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Das Kind konnte an die Mutter übergeben werden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 27.08.2017 um 08:28 Uhr

von

Günter Schwarz – 27.08.2017