(Stralsund u. Greifswald) – Bereits am 29.08.17 kam es im Freibad in der Großen Parower Straße in Stralsund zu einer exhibitionistischen Handlung, welche jedoch erst am gestrigen Tage angezeigt wurde. Der Aussage der beiden geschädigten 19-Jährigen nach, sonnten sich die beiden jungen Frauen gegen 12:30 Uhr auf der Wiese.

Ein ihnen unbekannter Mann legte sich auffällig dicht neben die Frauen und führte über längere Zeit hinweg sexuelle Handlungen an sich durch. Er war unbekleidet. Die Geschädigten beschrieben den Mann als etwa 50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, mit kräftiger Gestalt und dickem Bauch. Er trug sehr kurzes graues Haar mit einer Halbglatze. Sein Teint sei auffallend hell gewesen.

In den gestrigen späten Abendstunden (gegen 23:15 Uhr) kam es in Greifswald Schönwalde ebenfalls zu exhibitionistischen Handlungen. Eine 15-Jährige klingelte an die Hauseingangstür in der Eldenaer Wende, als ihr in der Dunkelheit ein Mann gegenüber trat. Unmittelbar vor dem Mädchen ließ er seine Hose hinunter und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Als die Jugendliche schrie, entfernte er sich. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung durch die Greifswalder Beamten verlief negativ. Die Geschädigte beschrieb den Mann als etwa 180 cm groß, sportlich, schlank. Er sei Mitte bis Ende 40 gewesen und mit einem schwarzen Sportanzug bekleidet gewesen.

Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam haben die Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zeugen, oder Personen die Hinweise zur Identität der unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 31.08.2017 um 11:11 Uhr

von

Günter Schwarz – 31.08.2017