(Kiel) – Am Samstag, 02. September 2017, endeten eine Sachbeschädigung an dem Pkw einer Nachbarin und eine anschließende Widerstandshandlung für einen 30-Jährigen im Polizeigewahrsam. Zuvor hatte er die eingesetzten Polizeibeamten bedroht. Den Griff des Mannes nach einem Küchenmesser, konnten die Beamten glücklicherweise verhindern. Bei der anschließenden Blutprobenentnahme verletzte er einen Polizeibeamter leicht.

Gegen 11:00 Uhr wurde ein Streifenwagen des 3. Polizeireviers in die Straße Neuenrade entsandt. Dort wartete eine Geschädigte, bei deren Pkw die Windschutz- und eine Seitenscheibe von einem zunächst Unbekannten eingeschlagen worden waren. Während die Beamten die Anzeige aufnahmen, erschien ein Zeuge, der den Täter beschreiben konnte. Ein weiterer Hinweisgeber konnte sogar die Wohnung in der Neuenrade benennen, in der der vermeintliche Täter wohnen sollte.

Nachdem ein zweiter Streifenwagen zur Unterstützung am Einsatzort eingetroffen war, begaben sich die vier Beamten zu der beschriebenen Wohnung. Die Tür wurde von einem Mann geöffnet, der der Beschreibung des Zeugen entsprach. Während der Sachverhaltsklärung, die im Wohnzimmer stattfand, griff der Mann nach einer Wasserpfeife. Das Anzünden unterband einer der eingesetzten Beamten. Anschließend bedrohte der 30-Jährige die Beamten und griff unter seinen Wohnzimmertisch. Bevor er unter dem Tisch etwas hervorholen konnte, wurde er von den Polizeibeamten überwältigt. Bei dem anschließenden Blick unter den Wohnzimmertisch, stellten sie ein langes Küchenmesser fest. Die beiden Tatwerkzeuge, mit denen der Tatverdächtige vermutlich die Scheiben des Pkw eingeschlagen hatte, wurden sichergestellt.

Da bei dem Mann der Verdacht bestand, dass er Drogen und Alkohol zu sich genommen hatte, wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel zum 3. Polizeirevier gebracht, wo eine Blutprobe entnommen werden sollte. Bei der Entnahme leistete der Tatverdächtige erheblichen Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten leicht an der Hand.

Den Rest des Tages verbrachte der 30-Jährige im Polizeigewahrsam.

An dem Audi entstand nach Schätzung der Polizei ein Schaden von ca. 2.500 Euro.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 04.09.2017 um 12:37 Uhr

von

Günter Schwarz – 04.09.2017