(Büsum) – Bereits am vergangenen Freitag ist es im Büsumer Landeshafen zu einer Gewässerverunreinigung gekommen. Mehrere hundert Quadratmeter der Wasserfläche waren betroffen, der Verursacher ist unbekannt.

Um 08.00 Uhr meldete ein Mitarbeiter des Hafenamtes Büsum eine Gewässerverunreinigung durch Öl, vermutlich Gasöl, im Hafenbecken 3 des Landeshafens Büsum. Die Verunreinigung war größtenteils bunt schillernd, einige einzelne Teppiche mit geflocktem Öl hatten sich bereits gebildet und in den Ecken des Hafenbeckens konzentriert. Starker Gasölgeruch war festzustellen. Insgesamt war eine Wasserfläche von etwa 300 m² betroffen, die durch die Ölwehr des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz und durch die Freiwillige Feuerwehr Büsum bekämpft werden musste.

Ein Verursacher konnte bislang nicht ermittelt werden. Die sachbearbeitende Dienststelle ist die Wasserschutzpolizeistation Husum.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 11.09.2017 um 10:41 Uhr

von

Günter Schwarz – 11.09.2017