(Flensburg / Haderslev) – Bei diesem Konzert begrüßt das Sønderjyllands Symfoniorkester eine der jungen Lieblingssolisten des Orchesters, die Violonistin Guro Kleven Hagen. Bereits im Januar 2015 besuchte sie das Orchester als Solistin im Violinkonzert von Sibelius und demonstrierte die ganze Bandbreite ihres Geigenspiels und ihre große Musikalität. Diesmal steht u. a. Sjostakovich‘ „Violinkonzert Nr. 2“ auf dem Programm, das am Donnerstag, den 14. September 2017, um 20:00 Uhr im Deutschen Haus in Flensburg und am Freitag, den 15. September 2017, um 20:00 Uhr im Hotel Harmonien in Haderslev zu hören sein wird.

Ebenso freut sich der Dirigent Johannes Wildner, der das Sønderjyllands Symfoniorkester bis Januar 2017 leitete. Johannes Wildner ist Violinist und Dirigent und hat seinen Wohnsitz in Wien, wo er seit vielen Jahren gespielt hat. In seiner Karriere war er Chefdirigent in z. B. In Prag, in Leipzig und bei dem BBC Concert Orchestra in London. Darüber hinaus hat er als Gastdirigent in vielen der weltweit führenden Konzerthallen aus St. Petersburg über Tokio nach Neuseeland. Wildner ist also ein beliebter Dirigent vor allem auf dem Gebiet der Operette.

Der Darsteller wird bei diesem Konzert in Form von Glinkas Ouverture an „Ruslan und Ludmila“ präsentiert, und die symphonische Hauptarbeit wird Johannes Brahms‘ 3. Symphonie sein. Brahms war schon über 50 Jahre alt, als er die 3. Symphonie komponierte, die in vielerlei Hinsicht wie eine Kulisse des Lebens so jung und frei erscheint – nicht zuletzt ein musikalischer Kommentar zu seinem Motto „Frei aber froh“ – seine glückliche Antwort auf den Freund und Geiger Joseph Joachims Motto „Frei aber einsam“.

Programm:

     – Glinka: Ouvertüre von „Ruslan og Ludmila“
     – Sjostakovich: Violinkoncert Nr. 2
     – Brahms: Symfoni Nr. 3

Konzertdauer: ca. 2 Stunden

von

Günter Schwarz – 14.09.2017