Das „Det Ny Teater“ in København öffnet am 18. September 1908 seine Pforten und nimmt am darauf folgenden Tag seinen Spielbetrieb auf.

Das „Det Ny Teater“ ist ein etabliertes Theater in København und Dänemarks einziges privat betriebenes Theater, dass das meist besuchte Theater im Land ist.

Det Ny Teater wurde erstmals am 18. September 1908 eröffnet wurde. Es befindet sich in einem Gebäude, das eine Passage zwischen der Vesterbrogade und dem Gammel Kongevej in Københavns Theaterviertel an der Grenze zwischen Vesterbro und Frederiksberg umfasst.

Mit über 12.000 Quadratmeter ist es eines der größten Theater Dänemarks. Es hat zwei Häuseer, das Hauptauditorium, das mehr als 1.000 Besuchern Platz bietet, und ein kleineres Theater, das im Keller des Gebäudes im Jahre 1994 gegründet wurde.

Der Ort des Theaters, damals ein verwohnter Wohnblock, wurde im Frühjahr 1902 von der Entwicklungsfirma „Bona“ erworben, die Pläne ausgearbeitet hatte, ein großes Theater zu bauen und gleichzeitig eine Passage zwischen dem Gammel Kongevej und der neu eröffneten Vesterbro Passage herzustellen, doe jetzt ein Teil der Vesterbrogade ist, die in einer westlichen Ausdehnung das Rückgrat von Københavns Innenstadt ist. „Bona“ engagierte Viggo Lindstrøm als künstlerischer Berater des Projekts.

Er war ansässiger Schauspieler und Regisseur bei dem Folketeatret (Volkstheater) gewesen, trat aber nach einer Kontroverse mit der Firma „Bona“ zurück. Im Jahre 1906 wandte sich das Unternehmen an das Justizministerium für eine Lizenz für den Theaterbetrieb. Die Bewerbung wurde zunächst von Peter Adler Alberti, dem Justizminister, vermutlich wegen einer Verbindung mit dem Direktor des Folketeatrets, abgelehnt, aber nach persönlicher Intervention von Kong Frederik VIII. wurde dem „Det Ny Teater“ die Lizenz endgültig gewährt.

Im März 1907 beauftragte „Bona“ den Architekten Lorenz Gudme, einen Plan zu erarbeiten. Er hatte zuvor für Ove Petersen gearbeitet, der für das Königliche Theater in Zusammenarbeit mit Vilhelm Dahlerup und dem Dagmar-Theater verantwortlich war. Sein Vorschlag wurde angenommen und die Grundlagen wurden am 14. August 1907 gelegt. Kurz nach Baubeginn kam es zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen „Bona“ und Gudme, der somit letztlich aus dem Projekt gefeuert wurde, das dann stattdessen von Ludvig Andersen fertiggestellt wurde. Als das Theater am 18. September 1908 eingeweiht wurde, war es damals das zweitgrößte Theater des Landes und der Baupreis lag bei ca. DKK 1.800.000 und DKK.

von

Gfünter Schwarz – 18.09.2017