(Flensburg / Husum) – Das Kommissariat 9 (Cybercrime) der Kripo Flensburg musste sich bereits diverse Male mit Anzeigen von Opfern sog. „Microsoft-Anrufer“ befassen. In jedem dieser Fälle liegt der Schaden bei jeweils mehreren Hundert Euro.

Die Opfer erhalten Telefonanrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern und bleiben am Ende auf einem finanziellen Schaden sitzen, denn diese Hilfe ist natürlich nur eine perfide Betrugsmasche. Aufgrund der zahlreichen Presseberichterstattungen konnte nun ein 79jähriger Mann aus Husum vor weiterem Schaden bewahrt werden.

Er hatte eine der Meldungen gelesen und tatsächlich Anfang September bereits Anrufe sog. Microsoft-Mitarbeiter erhalten. Die jeweils mit britischen Vorwahlen (0044…) anrufenden Täter blitzten bei dem Mann allerdings ab. Sie sprachen englisch mit deutlichem Akzent, wahrscheinlich stammen sie aus Indien.

Passen Sie bitte in solchen Fällen auf und fragen Sie Fachleute! Microsoft wird Sie niemals per Telefon kontaktieren!

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 21.09.2017 um 11:45 Uhr

von

Günter Schwarz – 21.09.2017