(Winnemark/ Groß Wittensee) – Innerhalb kurzer Zeit ist es gestern (23.09.2017) im Altkreis Eckernförde zu zwei schweren Verkehrsunfällen mit Beteiligung von Motorrädern gekommen.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 17:50 Uhr auf der K 77 zwischen Winnemark und Thumby. Ein 55-jähriger Mann aus Kappeln kam mit seinem Motorrad von der Fahrbahn ab und geriet in den Graben. Bei dem Sturz brach er sich ein Bein und verletzte sich an der Schulter. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Flensburger Krankenhaus. An dem Motorrad entstand ein Schaden von etwa 4.500 Euro. Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt. Polizeibeamte aus Damp nahmen den Unfall auf
.
Um 18:00 Uhr kam es auf der K 51 zwischen Groß Wittensee und Damendorf zu einem weiteren Unfall. Ein 37-jähriger bog mit seinem VW Golf von einer Gemeindestraße auf die K 51 in Richtung Damendorf ab. Ein aus Richtung Groß Wittensee kommender Motorradfahrer, der nach Zeugenaussagen zuvor beschleunigt und ein anderes Fahrzeug überholt hatte, prallte trotz eines Brems- und Ausweichmanövers auf das Heck des Golf auf. Der 58-jährige Motorradfahrer verstarb trotz Reanimationsversuchen von Ersthelfern noch an der Unfallstelle.

Der Fahrer des Golf erlitt schwere Verletzungen, er wurde mit einem Rettungswagen in ein Rendsburger Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Kiel beauftragte einen Sachverständigen mit der Klärung der Unfallursache.

Neben vier Streifenwagen der Polizei und dem Rettungsdienst war auch die Freiwillige Feuerwehr Groß Wittensee zur Ausleuchtung der Unfallstelle eingesetzt. Die K 51 war bis 22:30 Uhr voll gesperrt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 24.09.2017 um 12:37 Uhr

von

Günter Schwarz – 24.09.2017