(Wrohm) – Am Freitagabend hat sich ein junger Mann im Kreis Dithmarschen eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert und dabei einen Streifenwagen gerammt. Letztlich entkam der 26-Jährige, seine Identität allerdings ist geklärt.

Gegen 22.40 Uhr entschloss sich eine Streife in der Husumer Straße in Tellingstedt, den Fahrer eines Mondeos zu kontrollieren, weil dieser durch seine aggressive und ordnungswidrige Fahrweise auffiel. Als dem Verkehrsteilnehmer das Ansinnen der Beamten bewusst wurde, gab er Vollgas und flüchtete. Die Streife nahm sofort die Verfolgung auf, die von Tellingstedt aus durch die Gemeinden Dellstedt, Lüdersbüttel und Wrohm führte.

Mehrfach geriet der Flüchtende dabei mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr, gefährdete andere Autofahrer und rammte den Streifenwagen. Letztlich parkte der Dithmarscher seinen Wagen in der Ortschaft Wrohm und lief zu Fuß davon. Eine intensive Suche nach dem Verkehrsrowdy verlief negativ, seine beiden Mitfahrer griffen die Einsatzkräfte allerdings auf.

Die Identität des polizeilich hinreichend Bekannten ließ sich zeitnah klären. Er war nachweislich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, was der Grund für seine Flucht gewesen sein könnte. Auf den Beschuldigten kommt nun eine Anzeige wegen der Straßenverkehrsgefährdung und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis zu. Für den am Streifenwagen entstandenen Schaden wird er aufkommen müssen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 25.09.2017 um 11:40 Uhr

von

Günter Schwarz – 25.09.2017