(Gudow) – Gemeinsame Medien-Information der Staatsanwaltschaft Lübeck und der Polizeidirektion Ratzeburg BAB A24/Gudow Am 27.09.2017, gegen 02:50 Uhr, beabsichtigten Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Ratzeburg, einen VW T5 Multivan im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der BAB A24 in Fahrtrichtung Berlin, kurz vor der Rastanlage Gudow, anzuhalten. Der Fahrer missachtete die Anhaltezeichen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit.

Der Fahrer fuhr dann mit ca. 100 km/h über die Ausfahrt, also entgegen der Fahrtrichtung, auf den Rastplatz Gudow. Hier stoppte er sein Fahrzeug und versuchte zu Fuß über die Rastanlage zu flüchten allerdings waren die Polizeibeamten schneller. Kurz vor der Auffahrt holten sie den Mann ein und konnten ihn festnehmen. Bei der Inaugenscheinnahme des Multivan wurde festgestellt, dass dieser offensichtlich kurzgeschlossen war. An dem Fahrzeug befanden sich sogenannte Fahrzeugdubletten, d.h. Totalfälschungen von original ausgegebenen Kennzeichen. Das Fahrzeug wurde vermutlich in Hamburg entwendet.

Der 28 Jahre alte Mann aus Polen, der in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde dem Gewahrsam zugeführt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Ratzeburg geführt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 27.09.2017 um 13:23 Uhr

von

Günter Schwarz – 27.09.2017