(Pinneberg / Halstenbek) – Sowohl in Halstenbek als auch in Pinneberg konnte die Polizei am gestrigen Donnerstag Täter beim Diebstahl von Fahrrädern fassen.

Halstenbek – Auf dem Gelände einer Schule im Bickbargen machten sich gegen 16:24 Uhr drei sechszehnjährige Jugendliche aus Hamburg ans Werk und entwendeten ein dort abgestelltes Fahrrad. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete das Geschehen und verständigte die Polizei. Die Streife nahm zunächst zwei zu Fuß gehende Täter fest, der mit dem Fahrrad zunächst flüchtige Haupttäter sah seine Ausweglosigkeit offenbar ein und stellte sich kurz darauf den Beamten. Die Polizisten führten eine erkennungsdienstliche Behandlung durch und übergaben anschließend das Trio an die jeweiligen Eltern. Alle drei erwartet ein Strafverfahren.

Pinneberg – Gegen 13:45 Uhr beobachteten Schüler der Schule im Fahltskamp, wie sich eine Person an den vor der Schule abgestellten Rädern zu schaffen machte und schließlich mit mehreren Stecklampen und einem Fahrrad in Richtung Innenstadt floh. Die eingeleitete Fahndung verlief zunächst erfolglos. Eine gute halbe Stunde später erschien die gleiche Person erneut auf dem Schulhof und konnte durch die Polizei festgenommen werden. Bei der Durchsuchung seiner Person und der Wohnung konnten sowohl diverse Fahrradteile als auch zwei weitere hochwertige Fahrräder sichergestellt werden. Die Beamten fertigten eine Strafanzeige gegen den 32jährigen Pinneberger.

Die Polizei bittet vor diesem Hintergrund die Besitzer ihre Zweiräder ausreichend zu sichern. Erfahrungsgemäß gilt, je massiver das Schloss, umso schwerer fällt es den Tätern dieses zu öffnen. Zudem ist es empfehlenswert, das Fahrrad an einem fixen möglichst massiven Gegenstand, z. B. Fahrradständer oder Laterne, anzuschließen, damit es sich nicht einfach wegtragen lässt. Auch in Gemeinschaftsunterständen oder Kellerverschlägen empfiehlt sich eine zusätzliche Sicherung. Wer sein Rad nur kurz vor dem Supermarkt stehen lässt, um einzukaufen, riskiert den Verlust – Gelegenheit macht Diebe!

Durch Ihr eigenes Verhalten können Sie es den Tätern so schwer wie möglich machen!

Die aktuellen Fälle zeigen zudem, dass die Polizei auf aufmerksame Zeugen angewiesen ist. Bitte melden Sie verdächtige Beobachtungen möglichst unverzüglich über 110!

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 29.09.2017 um 12:54 Uhr

von

Günter Schwarz – 29.09.2017