(Heist) – Am Sonntagabend ist es zur Notlandung eines Motorseglers zwischen Heist und Haselau im Kreis Pinneberg gekommen. Gegen 18:45 Uhr veranlasste der 37jährige Pilot aufgrund technischer Probleme die Landung in der Feldmark.

Das Kleinflugzeug ist dabei erheblich beschädigt worden. Rettungskräfte verbrachten eine 31jährige Passagierin vorsorglich in ein nahe gelegenes Krankenhaus, der Pilot blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt.

Das aus Norderstedt stammende Paar war ursprünglich vom Flugplatz in Heist gen Wyk auf Föhr gestartet und dort auch zwischengelandet. Um 17:22 Uhr traten sie den Rückflug an, der nach bisherigem Ermittlungsstand aufgrund von Motorproblemen kurz vor der Ankunft in Heist in der Notlandung endete.

Die Ermittlungen zur genauen Unglücksursache und Schadenshöhe dauern an.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 01.10.2017 um 20:46 Uhr

von

Günter Schwarz – 02.10.2017