(BAB A7 / Bad Bramstedt / Kreis SE) – Bei einem Unfall mit einem Wohnmobil kamen heute (17.10.17, 06.35 Uhr) alle fünf Insassen mit dem Schrecken davon. Verletzt wurde niemand.

#Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Nach ersten Feststellungen der Autobahnpolizei Neumünster war die fünfköpfige Familie aus Dänemark in Richtung Norden unterwegs, als es im Baustellenbereich zu einem Beinahezusammenstoß mit einem in gleiche Richtung fahrenden unbekannten Fahrzeug kam.

Das Wohnmobil geriet ins Schleudern und kippte um. Der rechte Fahrstreifen war blockiert. Es entwickelte sich ein Rückstau bis Kaltenkirchen.
Zwischen 08.15 Uhr und 08.45 Uhr wurde die Unfallstelle Richtung Norden für die Bergungsarbeiten vollständig gesperrt. Das Wohnmobil musste abgeschleppt werden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 17.10.2017 um 09:58 Uhr

von

Günter Schwarz – 17.10.2017