(Lübeck) – Am vorigen Donnerstag, 12.10.2017, kam es im Zeitraum zwischen 06.30 Und 14.30 Uhr in der Straße „Neuer Faulenhoop“ in Lübeck-Karlshof zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus.

Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge gelangten bisher unbekannte Täter durch einen Kellereingang in das Innere des Hauses und durchsuchten die Räumlichkeiten. Eine exakte Auflistung des Stehlguts liegt den Ermittlern der „Ermittlungsgruppe WED“ (EG WED; Bezirkskriminalinspektion Lübeck, K12) bisher noch nicht vor.

Auf dem 3. Polizeirevier im Meesenring ging, ebenfalls am Donnerstag, den 12.10.2017, eine Mitteilung von einer Bewohnerin der Straße „Am Schellbruch“ ein, der drei Personen merkwürdig vorkamen, die gegen 11.00 Uhr an ihrer Tür geklingelt hatten.

Eine der Personen bat die Lübeckerin in gebrochenem Deutsch um „Geld für Medizin“ und ging alsbald den anderen beiden Personen hinterher, nachdem die Frau ihm zu verstehen gegeben hatte, dass er von ihr kein Geld bekommen würde.

Das Erscheinungsbild der drei schwarz gekleideten Personen wurde von der Zeugin als „südländisch“ beschrieben, die an ihrer Tür stehen gebliebene Person war circa 40 Jahre alt, circa 180 Zentimeter große und hatte längere Haare.

Die Ermittler der „EG WED“ bitten um Benachrichtigung unter 0451 – 1310, wenn die drei beschriebenen Personen noch jemandem aufgefallen sind oder wenn jemand noch weitere Angaben zu den Personen machen kann.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 17.10.2017 um 14:46 Uhr

von

Günter Schwarz – 17.10.2017