(Buchholz) – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle hat eine Burger Streife am Dienstagabend einen Mann aus dem Verkehr gezogen, der unter dem Einfluss von Drogen stand. Zudem endeckten die Beamten Betäubungsmittel im Fahrzeug und einen Elektroschocker bei dem Beschuldigten.

Kurz vor 22.00 Uhr stoppten die Polizisten in der Buchholzer Hauptstraße das Fahrzeug eines 35-Jährigen, der ihnen nicht unbekannt war. Unverblümt gab der Kontrollierte an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein und in der zurückliegenden Zeit mehrfach Drogen konsumiert zu haben.

Ein auf der Polizeistation in Burg durchgeführter Drogenvortest bestätigte diese Angabe, so dass sich der aus dem Kreis Steinburg Stammende einer Blutprobenentnahme unterziehen musste. In seinem Fahrzeug entdeckten die Beamten einige Cannabis-Blüten, die angeblich weder ihm noch seinem Beifahrer gehörten. Die Einsatzkräfte stellten die Betäubungsmittel sicher, ebenso einen Elektroschocker, den der Beschuldigte in seiner Kleidung bei sich trug.

Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen und mit einigen Anzeigen im Gepäck durfte der polizeilich bereits Bekannte die Wache wieder verlassen – sein Fahrzeug musste er natürlich stehenlassen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 18.10.2017 um 11:06 Uhr

von

Günter Schwarz – 18.10.2017