(Wasbek / Kreis RD-ECK) – Insgesamt elf Personen (acht Mitarbeiter der Wasbeker Meierei, zwei Feuerwehrleute und ein Lkw-Fahrer) wurden heute am 23.10.17 vorsorglich in ärztliche Behandlung gebracht, da der Verdacht auf Atemwegsreizungen bestand.

Gegen 10.20 Uhr hatte ein Lkw-Fahrer (45) Chemikalien an die Wasbeker Meierei geliefert, diese aber versehentlich in einen falschen Behälter mit einer anderen Chemikalie gefüllt. Es entstanden laut Feuerwehr Nitrosegase.

Der Einsatzraum wurde weiträumig abgesperrt. Die Feuerwehr aus Hohenwestedt und der Gefahrguttrupp der Rendsburger Wehr übernahmen die Sicherung und ein Rettungshubschrauber brachte einen Notarzt an die Einsatzstelle.

Gefahren für die Anwohner bestehen aktuell nicht. Die Absperrmaßnahmen rund um den Meiereibetrieb bleiben aber aufrechterhalten. Die Polizei ermittelt gegen den Lkw-Fahrer wegen Körperverletzung.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 23.10.2017 um 12:24 Uhr

von

Günter Schwarz – 23.10.2017