(København) – Dänemark hat heute einen seltenen königlichen Besuch, indem der britische Prinz Harry nach København kommt. Heute macht der britische Prinz Harry seinen ersten offiziellen Besuch in Dänemark, der bis morgen geht.

Dies ist das erste Mal, dass der jüngste Sohn von Prinz Charles und der verstorbene Prinzessin Diana einen offiziellen Besuch in Dänemark macht. Der Prinz wird von Dronning Margrethe II. um 14 Uhr in Amalienborg begrüßt und wird den heutigen Tag heute und morgen in der Hauptstadt verbringen.

Laut Historiker Lars Hovbakke Sørensen, der das königliche Haus sehr gut kennt, gibt es zwei Gründe, warum der Prinz jetzt nach Dänemark kommt. „Es ist schön, dass Großbritannien gelegentlich einen Vertreter von ihres Könighauses nach Dänemark schickt. Queen Elizabeth reist normalerweise nicht aus dem Land, um Dänemark zu besuchen“, sagt er und führt aus: „Es ist auch ein Ziel an sich, dass Prinz Harry einen Einblick in einige Dinge in Dänemark bekommt, die auf seine Interessen stoßen und die in Dänemark etwas anders als in Großbritannien gehandhabt werden. Er ist ein sehr informeller Prinz.“

Der 33-jährige Prinz wird während seines Besuches in den Tivoli und zum Ørestad Gymnasium gehen, und später wird der Prinz auch das Dänemark kennenlernen, das sich im ganzen Land mit Straßensport und Straßenkultur in Wohngebieten befasst. „Dass das Programm des Prinzen etwas jugendlich gestaltet ist, trägt dem Alter des relativ jungen Prinzen Rechnung“, sagt Lars Hovbakke Sørensen. „Er ist dieser Prinz im britischen Königshaus, der etwas informeller und jugendlicher wirkt als zum Beispiel sein älterer Bruder Prinz William, der etwas formeller ist und der eines Tages auch den Thron erben wird.“

Morgen wird der Prinz zusammen mit mit Prinz Joachim dänische Kriegsveteranen in der Svanemøllens Kaserne treffen. „Der Prinz selbst hat zweimal in Afghanistan gedient, also ist es etwas, was den Prinzen interessiert“, erzählt der Historiker.

„Es passt unglaublich gut zu Prinz Harry, da er selbst eine militärischen Karriere gemacht hat. Es hat also auch mit seinen Interessen zu tun. Wenn ein Besuch dieser Art geplant wird, ist es immer eine Mischung aus den Wünschen der zu besuchenden Person, und von der dänischen Seite kann man einplanen, was Dänemark konkret zu bieten hat“, sagt Lars Hovbakke Sørensen.

Der Besuch des britischen Prinzen wurde vom britischen Außenministerium in Auftrag gegeben, und vom Kensington Palace im September angekündigt.

In diesem Jahr, vor 20 Jahren, starb Prinz Harrys Mutter, Prinzessin Diana. Damals war der Prinz 12 Jahre alt, und sein großer Bruder, Prinz William, war 15.

Programm des Prinz-Besuchs

     –  Mittwoch, 25. Oktober:

          –  Audienz bei der Königin, Dronning Margrethe II., in Amalienborg.

          –  Besuch bei der KPH, einer Gemeinschaft für Unternehmen, die mit sozialen, kulturellen und ökologischen Initiativen arbeiten.

          –  Besuch bei der „Game Danmark“, einem Straßensport- und einer Straßenkulturinitiative in Wohngebieten in ganz Dänemark.

          –  Besuch im Tivoli

     –  Donnerstag, 26. Oktober:

          –  Besuch der nationalen Kampagne „Einer von uns“, die geisteskranken Menschen hilft, ein gleichberechtigtes Leben zu führen.

          –  Besuch des Veteranen Centers in der Svanemøllens Kaserne mit Prinz Joachim.

          –  Besuch des Ørestad Gymnasiums.

von

Günter Schwarz – 25.10.2017