(Abenraa) – Mit nackten Tatsachen werben „Die Jungen Spitzen“ für die Sache der Schleswigschen Partei (SP) in Syddanmark, das im Sprachgebrauch der dort lebenden deutschen Minderheit Nordschleswig benannt wird.

Eine recht ungewöhnliche Aktion haben sich die Nachwuchspolitiker von „Die Jungen Spitzen“ einfallen lassen, um ihre Mutterpartei im Regions- und Kommunalwahlkampf zu unterstützen. Sie begaben sich mit einem Fotografen auf eine Nordschleswig-Rundreise und sorgen jetzt mit einem Nacktkalender der Nachwuchspolitiker für viel Aufmerksamkeit.

Die Schleswigschen Partei will bei der Regions- und Kommunalwahl am 21. November für ihren Einzug in die vier Sydjyllandräte kämpfen und tritt erstmals bei den Regionalratswahlen an.

„Wir haben das gemacht, um die Vielfältigkeit Nordschleswigs zu zeigen. Viele der ,Jungen Spitzen‘ sind selbst zu sehen – und dazu kommt die politische Aussage mit den zweisprachigen Ortsschildern“, sagt Thore Naujeck, der als Koordinator für den Bund Deutscher Nordschleswiger arbeitet und für die SP bei der Kommunalwahl in Abenraa ins Rennen geht.

„Das ist mal was Neues, Innovatives und zeigt, dass ,Die Jungen Spitzen‘ auch mal an Grenzen gehen“, sagt er.

Bei der Vorstellung des Kalenders im Postkroen in Abenraa wurde er auch verlost, und für die ersten 36 Besucher gab es Freibier!

von

Günter Schwarz – 29.10.2017