(København) – Der Streik hat jedoch nicht zu annullierten Flügen geführt, obwohl vor allem Langstreckenflüge von dem Streik betroffen sein können und in Schwierigkeiten geraten.

Etwa 200 Arbeiter des Catering-Unternehmens „Gate Gourmet“ haben am Dienstag um 15 Uhr die Arbeit niedergelegt. Daher werden für die meisten Flüge keine Speisen und Getränke geliefert, die normalerweise am Flughafen København anzuliefern sind.

Der Streik ist auf die Unzufriedenheit der Mitarbeiter mit der Geschäftsführung von „Gate Gourmet“ zurückzuführen, die beschlossen hat, eine Reihe von Betriebsvereinbarungen zu kündigen, die in einem Mitarbeiterhandbuch festgehalten sind.

Die Vereinbarungen besagen unter anderem, dass Arbeitnehmer, die älter als 50 Jahre sind, Anspruch auf einen Tag zusätzlichen Urlaub haben. Darüber hinaus ist vereinbart, dass Arbeitnehmer über 55 Jahre mit einer langen Betriebszugehörigkeit Anspruch auf Behandlung bei einem Chiropraktiker oder Physiotherapeuten haben.

Die Arbeitsvermittlung stellt fest, dass der Streik jetzt ein Höhepunkt in einem Prozess des schlechten Betriebsklimas im Unternehmen ist. Der Geschäftsführer des Flughafens København-Kastrup, Henrik Bay-Clausen, hofft, dass die Streikenden ihre Arbeit möglichst schnell wieder aufnehmen werden.

„Ich weiß um das Vertrauen, das die Menschen in eine Rückkehr zur ihrer Arbeit haben, und sie wollen es auch, dass sich die Situation so schnell wie möglich wieder normalisiert“, sagt Henrik Bay-Clausen. Under fügt hinzu: „Das Klima bei ,Gate Gourmet‘ könnte besser sein.“

Doch der Streik hat noch nicht zu annullierten Flügen geführt, aber besonders Langstreckenflüge können in die Luft gehen müssen, ohne in København Essen und Trinken an Bord geliefert bekommen zu haben.

Insgesamt sind bei „Gate Gourmet“ mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt, die am Flughafen København das meiste im Catering Service anliefern.

Am Mittwoch um 10:00 Uhr ist ein gemeinsames Treffen zwischen den Arbeitnehmer- und arbeitgebervertretern zu dem Streik vereinbart. Palle Ørting, Generaldirektor von Gate Gourmet, wollte sich zu dem Thema nicht äußern.

von

Günter Schwarz – 01.11.2017