(A 7 / Großenaspe / Neumünster) – Am 31.10. 2017, gegen 09.30 Uhr wurde eine Videowagenbesatzung des Verkehrsüberwachungsdienstes Neumünster auf einen Audi A 7 aufmerksam, dessen Fahrer auffällig zügig auf der A 7, zwischen Bad Bramstedt und Großenaspe, Richtung Neumünster unterwegs war.

Dabei beschleunigte er seinen Pkw in dem auf 120 km/h beschränkten Bereich auf bis zu 240 km/h. Nach Toleranzabzug verblieb eine vorwerfbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 100 km/h. Der 26-jährige Fahrzeugführer zeigte sich bei der Kontrolle einsichtig und war sichtlich beeindruckt hinsichtlich der Folgen (1.200 Euro, 2 Punkte) vor allen Dingen aber wegen des zu erwartenden dreimonatigen Fahrverbots.

Nach eigenen Angaben war er auf dem Weg zu einer Flohmarkveranstaltung in Neumünster.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 01.11..2017 um 11:19 Uhr

von

Günter Schwarz – 01.11..2017