Am 27.01.2018 um 16:48 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg die Mitteilung, dass in einem Einkaufsmarkt in Malchow drei Ladendiebe festgestellt wurden. Noch vor Eintreffen der eingesetzten Kräfte des Polizeireviers Röbel konnten die männlichen Täter flüchten.

Diese wurden im Rahmen der Fahndung im Stadtgebiet Malchow durch die Polizeibeamten des Polizeirevieres Röbel sowie durch unterstützende Kräfte des Polizeihauptrevieres Waren und der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren gestellt.

Es handelte sich bei den Tatverdächtigen um drei 26, 28 und 32 Jahre alte Männer aus Russland und Weißrussland. Bei der Überprüfung der Identitäten wurde bekannt, dass alle bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind und gegen den 28-Jährigen ein Haftbefehl vorliegt.

Bereits im Vorfeld konnten durch den Ladendetektiv und einen hilfsbereiten Kunden des Marktes zwei Rucksäcke mit Diebesgut in Verwahrung genommen werden. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Kosmetikartikel, alkoholische Getränke sowie Nahrungsmittel. Der Detektiv teilte mit, dass jedoch noch weitere Waren entwendet wurden.
Aufgrund des noch fehlenden Diebesgutes wurde ein Fährtenhund aus Stralsund eingesetzt.

Gegen 23:40 Uhr wurde dann auf der Ortsumgehung Röbel (L 24) ein PKW Audi mit weißrussischem Kennzeichen festgestellt und einer Kontrolle unterzogen. Bei der Fahrzeugführerin handelt es sich um eine 25-jährige Frau aus Weißrussland. Da zu diesem Zeitpunkt eine mögliche Mittäterschaft nicht auszuschließen war, wurde sie ebenfalls ins Polizeirevier Röbel verbracht.

Die Polizeibeamten des Revieres stießen durch Recherchen auf mehrere Örtlichkeiten im Umfeld von Röbel, die die Tatverdächtigen bereits in der Vergangenheit aufsuchten. An einem Ort, ein Waldstück bei Röbel, konnten mehrere Säcke mit Diebesgut festgestellt und sichergestellt werden. In den Säcken befanden sich unter anderem große Mengen Kaffee, weitere Nahrungs- und Genussmittel, Kosmetikartikel sowie alkoholische Getränke.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg bereits am gestrigen Tage begonnen. Die Kräfte werden am heutigen Tage aufgrund des Umfangs durch Polizeibeamte der Kriminalkommissariatsaußenstelle Röbel unterstützt. Die gesamten Ermittlungen dauern gegenwärtig noch an, dazu gehören die Zuordnung der entwendeten Gegenstände, der zeitliche Ablauf und Hinweise auf weitere mögliche Tat- bzw. Ablageorte.

Alle vier Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und befinden sich gegenwärtig in polizeilichem Gewahrsam.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 28.01.2018 um 11:33 Uhr

veröffentlicht und bearbeitet von

Günter Schwarz – 28.01.2018