(Neumünster) – In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Neumünster vermelden diese folgendes zu dem Millionendiebstahl aus dem Geldtransport im Januar 2018:

Im Fall des Millionendiebstahls aus einem Geldtransporter eines Sicherheitsunternehmens im Januar des Jahres präsentieren die Staatsanwaltschaft Kiel und die Kriminalpolizei Neumünster einen großen Ermittlungserfolg: Zwei Festnahmen und Sicherstellung von mehr als zwei Millionen Euro.

Bereits kurz nach Bekanntwerden der fehlenden Millionen rückte der Fahrer des Sicherheitsunternehmens in den Fokus der staatsanwaltschaftlichen und polizeilichen Ermittlungsarbeit. Beamte nahmen gestern am 28.03.2018 in Hamburg insgesamt acht Durchsuchungen vor, nachdem Autos als Gelddepots identifiziert werden konnten. Mit Unterstützung einer Röntgenanlage des Zolls wurden diese genauer betrachtet. Die Polizei stellte mehr als zwei Millionen Euro sicher.

Im Rahmen der gestern bis in die Abendstunden andauernden Ermittlungen wurden ein 40- und ein 47-jähriger Mann festgenommen. Bei einem handelt es sich um den Fahrer des Geldtransports. Beide befinden sich in Polizeigewahrsam und sollen heute auf Antrag der Kieler Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Geldtransport war am 24. Januar 2018 auf dem Weg von Hamburg nach Kiel. Beim Entladen wurde das Fehlen der Geldkassetten mit rund 2,3 Millionen Euro festgestellt und Anzeige erstattet. Unterdessen dauert die akribische Ermittlungsarbeit an.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 29.03.2018 um 14:41 Uhr

veröffentlicht und bearbeitet von

Günter Schwarz – 29.03.2018