(Meldorf) – Am Samstagabend hat eine Motoryacht im Meldorfer Hafen aufgrund eines technischen Defekts einen Wassereinbruch erlitten. Ein Sinken des Schiffes konnte glücklicherweise verhindert werden.

Um 19:25 Uhr erhielten Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Brunsbüttel Kenntnis, dass eine Motoryacht im Meldorfer Hafen zu sinken drohe. Während des Einlaufmanövers der 11,50 Meter langen Motoryacht „Andreas Busch“, Heimathafen Meldorf, hatte der Bootsführer festgestellt, dass das Boot Wasser nahm.

Er setzte über Seefunk einen Notruf ab und steuerte die Yacht zum Liegeplatz. Die herbeigeeilte Freiwillige Feuerwehr Meldorf lenzte das eindringende Wasser mittels eigener Pumpen. Ursächlich für den Wassereinbruch war ein Defekt am Wärmetauscher. Personenschäden und Gefahren für die Umwelt entstanden nicht.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 07.05.2018 um 07:49 Uhr

bearbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 07.05.2018