(Eutin) – Nachdem er am Montagmorgen, den 28.05.2018, gegen 09.30 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber der Schwimmhalle in der Eutiner Riemannstraße ein parkendes Auto beschädigt hatte, wurde der tatverdächtige Unfallverursacher noch in Tatortnähe in seinem Fahrzeug angetroffen.

Der 39-jährige Fahrer des von einer Zeugin beschriebenen Tatfahrzeuges saß halbnackt und erheblich alkoholisiert hinter dem Lenkrad des VW T4 mit ostholsteiner Kennzeichen. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,78 Promille.

Es wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Da der Beschuldigte bei der beabsichtigten Verbringung in eine nahegelegene Klinik erheblichen Widerstand leistete, musste er von den Beamten gefesselt werden.

Gegen den 39-jährigen Beschuldigten wurden daher Ermittlungsverfahren wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs“, „Fahren ohne Fahrerlaubnis“, „Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“, „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ und „Beleidigung“ gefertigt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 29.05.2018 um 14:12 Uhr

überarbeitei und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 29.05.2018