(Bad Segeberg) – Bereits am Dienstag der vergangenen Woche, den 22.05.2018, stießen Polizeibeamte in einer Wohnung in der Oldesloer Straße auf eine Drogenplantage, nachdem ein Mann mit seinem nicht angeleinten Hund aufgefallen war.

Die Beamten kontrollierten den 37-jährigen Bad Segeberger gegen 18:38 Uhr in der Fußgängerzone. Bei der Durchsuchung nach seinem Ausweis fanden die Beamten in der Hosentasche des Mannes mehrere kleine Tütchen mit Kokain auf. Um den nicht mitgeführten Ausweis einzusehen, begaben sich die Beamten mit dem Kontrollierten zu dessen Wohnung in der Oldesloer Straße. In der Wohnung angekommen, nahmen die Beamten starken Marihuanageruch wahr.

Den Ausdünstungen folgend trafen die Beamten in einem Zimmer auf den 31-jährigen Mitbewohner des ursprünglich Kontrollierten, der gerade einen Joint rauchte.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten eine errichtete Indoorplantage mit fast 100 abgeernteten Pflanzen sowie Cannabisprodukte im hohen dreistelligen Grammbereich.

Die Polizisten beschlagnahmten die Plantage sowie die Drogen und brachten die Männer für weitere polizeiliche Maßnahmen auf die Wache. Nach deren Beendigung kamen die Beiden auf freien Fuß.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 30.05.2018 um 11:37 Uhr

überarbeitei und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 30.05.2018