(Hohenlockstedt) – Im Verlauf der Classic Motor Day am vergangenen Wochenende auf dem Flugplatz „Hungriger Wolf“ in Hohenlockstedt ist es zu zwei Rennunfällen gekommen. Bei einem von diesen erlitt der Fahrer eines Renngespanns lebensgefährliche Verletzungen.

Am späten Samstagvormittag nahm der Geschädigte gemeinsam mit seiner Ehefrau und Beifahrerin an einer Einführungsrunde für ein Rennen teil. Hierbei fiel die Frau während der Fahrt unbemerkt von dem Renngespann, wodurch das Gefährt an Stabilität verlor. Nach einigen hundert Metern geriet das Fahrzeug schließlich außer Kontrolle, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen die aus Reifen bestehende Fahrbahnbegrenzung. Der 49-jährige Fahrzeugführer erlitt bei der Kollision lebensgefährliche Verletzungen und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum, seine 48-jährige Partnerin blieb unverletzt. Der an dem Renngespann entstandene Schaden dürfte sich auf etwa 3.000 Euro belaufen.

Im siebtletzten Rennen am Sonntagnachmittag verunglückte ein weiteres Team. Der 58-jährige Fahrer und sein 68-jähriger Begleiter gerieten in einen Reifenstapel am Rennkurs und kamen nach einer ersten ärztlichen Versorgung vor Ort ebenfalls in ein Krankenhaus. Nähere Erkenntnisse zur Schwere ihrer Verletzungen und zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen aktuell nicht vor.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 04.06.2018 um 11:31 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 04.06.2018