(Kiel) – Man wird in dem Beruf nur selten reich. Er wird von Menschen ergriffen, die ein Herz für muskelbetriebene Mobilität haben: Fahrradfachleute.

Einen herben finanziellen Schlag musste der 47-jährige Geschäftsführer eines Fahrradladens hinnehmen. Am 26. Mai lieh sich ein Mann ein hochwertiges Pedelec im Wert von 1700,- Euro für eine Probefahrt. Leider hatte der Besitzer vergessen, sich den Ausweis zeigen zu lassen. Das nutzte der „Interessent“ und kam nicht zurück.

Beamte des 1. Polizeireviers hielten wenige Tage später einen 34-jährigen Mann an, auf den die Täterbeschreibung passte und der auf einem Pedelec unterwegs war. Volltreffer! Aber damit noch nicht genug. Ein Freund, 47 Jahre alt, gesellte sich dazu. Und wie es Kommissar Zufall will: auch er hatte ein vermutlich ebenfalls gestohlenes Pedelec dabei.

Ein schöner Erfolg für die aufmerksamen Beamten. Der überglückliche Fahrradhändler bedankte sich sehr für die geleistete Arbeit.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 08.06.2018 um 13:34 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 08.06.2018