(Neumünster) – Munitionsexperten wollen heute auf dem Flugplatz Neumünster eine Fliegerbombe unschädlich machen.

Aus Sicherheitsgründen müssen in einem Umkreis von 1.000 Metern vom Fundort der Bombe rund 600 Anwohner bis 15:30 Uhr ihre Häuser und Wohnungen räumen. Das Evakuierungsgebiet reicht bis zur Autobahn 7. Das Freesen-Center ist nicht betroffen. Die Geschäfte dort bleiben geöffnet.

Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war nach Angaben der Stadt vom Kampfmittelräumdienst bei der Auswertung von Luftbildern entdeckt worden.

Für die von der Evakuiierung betroffenen Anwohner hat die Stadt in der DRK-Fachklinik am Hahnknüll eine Anlaufstelle eingerichtet. Außerdem wird eine Sanitätsstation als weitere Anlaufstelle am Freesen-Center aufgebaut. Die Entschärfung soll gegen 16:00 Uhr beginnen.

von

Günter Schwarz – 21.06.2018