(Rendswühren) – Montagvormittag haben Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes eine Handgranate in Rendswühren gesprengt. Die Bewohner von vier Wohnhäusern mussten diese kurzzeitig verlassen.

Die stark korrodierte Granate wurde gegen 10:00 Uhr bei Baggerarbeiten an der Ecke Lindenweg / Forstweg entdeckt. Beamte der Polizeistation Wankendorf riefen anschließend den Kampfmittelräumdienst. Da die Granate nicht gefahrlos geborgen werden konnte, entschieden die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes, diese vor Ort zu sprengen.

Hierzu mussten die Bewohner von vier Häusern ihre Grundstücke für die Dauer von etwa einer halben Stunde verlassen. Gegen 13:00 Uhr waren sämtliche Maßnahmen beendet.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 02.07.2018 um 15:21 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 02.07.2018