(Flensburg) – Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift der PD Flensburg (GER) bestehend aus Beamten von Polizei und dem Zollfahndungsamt Hamburg, sowie weitere Ermittlungsdienststellen der Kripo Flensburg haben im Auftrag der Staatsanwaltschaft Flensburg zwei regional agierende Gruppierungen zerschlagen.

Seit Februar 2018 wird gegen zahlreiche Personen wegen schwunghaften Drogenhandels in Flensburg ermittelt. Durch die Ermittlungen konnten Erkenntnisse zusammengetragen werden, welche die Strukturen des Täterkreises und deren Geschäftswege aufdeckten, die bis September 2017 zurückführen.

In einem groß angelegten Einsatz der Polizei und des Zolls wurden am frühen Mittwochmorgen, den 04.07.2018, auf richterlichen Beschluss hauptsächlich im Großraum Flensburg, aber auch in Hamburg, insgesamt 41 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht. Um 06:00 Uhr schlugen 300 Beamte gleichzeitig an allen Objekten zu. Ein 23-jähriger Mann wurde in diesem Zusammenhang vorläufig festgenommen. Dieser soll morgen im Laufe des Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Ausbeute der Durchsuchungskräfte war beachtlich: neben umfangreichen Beweismaterial stellten die Fahnder mehr als 25 kg Cannabisprodukte, zwei Kilo Amphetamine, diverse Waffen und 30.000 Euro Bargeld sicher. Außerdem fanden die Beamten illegale Pyrotechnik und Dopingmittel. Sichergestellt wurden ebenfalls hochwertige Uhren und Schmuck.

Im Zuge der Durchsuchungen wurden von den Ermittlungsbehörden Maßnahmen durchgeführt, um illegal erlangte Vermögenswerte der Täter abzuschöpfen.
Der präzise vorbereitete Einsatz bestätigte die bisherige Ermittlungsarbeit in vollem Umfang.

Schon am gestrigen Dienstagabend, den 03.07.2018, hatte es einen spektakulären Zugriff im Handewitter Ortsteil Jarplund gegeben. Zivilkräfte von Zoll und Polizei nahmen zwei 27-jährige und 45-jährige Männer und eine 33-jährige Frau nach einem Drogengeschäft fest. Dabei wurden auch 3,5 kg Kokain sichergestellt.

Bei den anschließenden Durchsuchungen von fünf Wohnungen und einem Lagerraum konnten weitere Beweismittel sichergestellt werden. Außerdem stellten die Beamten 3.000 Euro Bargeld sowie hochwertige Uhren und Schmuck sicher. Die beiden am 03.07.2018 festgenommenen Männer wurden am heutigen Nachmittag,den 04.07.2018, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg einem Haftrichter vorgeführt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 04.07.2018 um 14:21 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 04.07.2018