Bei der Katastrophe auf dem Haderslev Dam (Haderslebener Damm) am 08. Juli 1959 starben 57 Menschen bei einem Unfall mit einem überfüllten Turbo-Boot.

Die Schiffskatastrophe auf dem Haderslev Dam ereignete sich am 8. Juli 1959, als das völlig überfüllte Ausflugsboot „Turisten“ auf dem Stausee Haderslebener Damm unweit der dänischen Stadt Haderslev in Sønderjylland (Nordschleswig) in Brand geriet und 57 Menschen ums Leben kamen.

Die „Turisten“ war ein kleines, mit einem Benzinmotor betriebenes Ausflugsschiff, das auf dem Haderslev Dam eingesetzt wurde, einem im Mittelalter durch Aufstauung mehrerer Wasserläufe entstandenen Stausee (dänisch „Dam”: künstlich angelegter Teich), der unmittelbar westlich von Haderslevs Altstadt die Haderslebener Förde verlängert.

Am 8. Juli 1959 war das für 35 Passagiere zugelassene kleine Schiff mit 94 Personen hoffnungslos überladen. Als sich das Boot nahe der Stadt auf der Höhe des Friedhofs Damager befand, stockte der Motor, wahrscheinlich aufgrund von Problemen mit der Benzinzufuhr.

Der Bootsführer versuchte, über Gummischläuche Benzin aus einem Reservetank zuzuführen. Als Benzin direkt in den heißgelaufenen Motor geriet, gab es eine Explosion, und Sekunden später stand das Schiff in Flammen. Der Bootsführer versuchte noch, die „Turisten“ in möglichst flaches Wasser zu lenken. Doch die meisten Passagiere versuchten bereits, sich durch einen Sprung ins Wasser zu retten. Zahlreiche Passagiere starben in den Flammen. Noch mehr Menschen ertranken, obwohl der Haderslev Dam nicht besonders tief ist.

Obwohl sofort Großalarm gegeben wurde und zahlreiche Helfer schnell zur Stelle waren, kam für 54 Menschen jede Hilfe zu spät. Drei weitere starben in den folgenden Tagen in Krankenhäusern an ihren schweren Verbrennungen.

Nach diesem Unglück wurde in Dänemark gesetzlich festgelegt, dass Ausflugsschiffe ausschließlich mit Dieselkraftstoff betrieben werden sollten. Auf dem Haderslev Dam, dessen Ufer sehr gut durch Spazierwege erschlossen ist, findet heute keine Schifffahrt mehr statt. Bis heute ist die Havarie der „Turisten“ die größte Katastrophe in der jüngeren Geschichte der Stadt Haderslev geblieben.


Gedenkstein an die Katastrophe vom 08. Juli 1959 in Haderslev
von

Günter Schwarz – 08.07.2018