(Scharbeutz) – Am Sonntagnachmittag, den15.07.2018, kam es in der Straße Fuchsberg in Scharbeutz zu einem Feuer in einer Doppelhaushälfte. Eine Bewohnerin erlitt hierbei schwerste Brandverletzungen, an denen sie kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb. Drei Personen wurden bei Rettungsversuchen verletzt.

Gegen 16;20 Uhr wurde den Beamten der Polizeistation Scharbeutz ein Feuer in der Straße „Fuchsberg“ in Scharbeutz gemeldet. In einer dortigen Doppelhaushälfte konnten sie ein Feuer mit starker Rauchentwicklung feststellen.

Da den Beamten mitgeteilt wurde, dass sich die 60-jährige Bewohnerin, die aufgrund einer Krankheit bewegungseingeschränkt ist, noch in dem Haus befinden sollte, begab sich ein Beamter in das Haus, um die Person zu retten. Aufgrund der starken Rauchentwicklung gelang dies jedoch nicht, der Kollege erlitt bei dem Rettungsversuch eine Rauchgasintoxikation und wurde anschließend in ein Krankenhaus in Neustadt/H. Verbracht.

Die Versuche des anwesenden 62-jährigen Ehemannes und des 36-jährigen Sohnes waren ebenfalls vergeblich. Auch sie erlitten leichte Verletzungen und wurden ebenfalls in ein Krankenhaus in Neustadt verbracht. Die Frau konnte erst nach dem vollständigen Löschen des Feuers mit starken Verbrennungen aus dem Haus geborgen werden. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Lübecker Krankenhaus verbracht, wo sie jedoch aufgrund ihrer starken Verletzungen noch am Abend verstarb.

Die Feuerwehr war zur Spitze mit 30 Leuten im Einsatz. Die Straße „Fuchsberg“ war für den Zeitraum der Löscharbeiten voll gesperrt, es kam jedoch zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen,

Die Kriminalpolizei Eutin hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 16.07.2018 um 12:45 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 16.07.2018