Eine extreme Hitzewelle beginnt am Dienstag, die sich quer über das Land von Süden nach Norden und von Osten nach Westen legen wird. In Syddanmark (Süddänemark) und Sønderjylland (Nordschleswig) werden die Thermometer zuerst die 30 Grad-Grenze übedrschreiten.

Für mehrere Tage in Folge kündigen die Metereologen Temperaturen um oder sogar über 30 Grad in weiten Teilen des Landes an. An vielen Orten wird man sich fühlen, als befände man sich im Sommerurlaub im Mittelmeerraum, wenn die Hitzewelle bereits am Dienstag beginnt, über das Land zu rollen.

Ein Hochdruckkeil zieht Dienstag von Südwesten nach Dänemark hinein, bevor er im Laufe der Woche auch den Norden des Landes erreicht und sehr heiße Luft nach Dänemark bringt.

Vor allem in Midt-, Øst og Sønderjylland (Zentral-, Ostjütland und Nordschleswig) können 30 Grad und örtlich mehr erreicht werden. Je schwächer der Wind wird, desto mehr Orte im Land kommen dieser hohen Temperatur nahe. Bereits an den Vormittagen steigt das Thermometer an mehreren Orten auf 25 Grad.

Das Danmarks Meteorologiske Institut (DMI) nennt es eine landesweite Hitzewelle, wenn der Durchschnitt der höchsten Temperaturen über mindestens drei Tage in mehr als der Hälfte des Landes 28 Grad übersteigt.

Die Hitzewelle wird voraussichtlich Donnerstag oder Freitag um bis zu 33 Grad kulminieren, bevor eine etwas instabilere Luftmasse mit lokalen Gewittern am Wochenende kaum für Abkühlung sorgen kann.

Laut DMI wird das allgemein warme Wetter mit hohen Temperaturen voraussichtlich noch bis Anfang August anhalten.

Der Juli dieses Jahres wird übrigens der trockenste seiner Art sein, der seit Beginn der Wetteraufzeichnung jemals in Dänemark gemessen wurde.

von

Günter Schwarz – 24.07.2018