(Marne) – Am heutigen frühen Morgen, gegen 05:30 Uhr, wurde ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Mittelstraße in Marne gemeldet.

Bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei waren dunkle Rauchschwaden aus dem Dachgeschoß des Mehrfamilienhauses zu sehen. In den frühen Morgenstunden löschten 50 Einsatzkräfte die Flammen.

Von den 12 gemeldeten Bewohnern waren jedoch nur 8 auf der Straße vorzufinden, so dass die Feuerwehr alle Wohnungen aufbrechen musste und schließlich auch die letzten 4 Bewohner aus dem Haus waren. Ein Bewohner hatte sich auf das Dach des Hauses gerettet. Ihn konnten die Helfer in Sicherheit bringen.

Der Bewohner der Dachwohnung, in der der Brand ausgebrochen war, räumte ein, wohl eine Kerze vergessen zu haben und eingeschlafen zu sein. Der 22 jährige hatte deutlichen Atemalkoholgeruch. Über einen Richter wurde eine Blutentnahme angeordnet, die im WKK entnommen wurde, wohin er zur vorsorglichen Untersuchung gebracht wurde.

Glücklicherweise gab es bis auf den Verdacht von leichten Rauchgasbeeinträchtigungen keine Verletzten. Der Sachschaden durch das Feuer und die Löscharbeiten dürfte erheblich sein. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 31.07.2018 um 11:33 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 31.07.2018