(Ribe ) – Die dänische Königin, Dronning Margrethe II., besuchte am Donnerstag die älteste Stadt Dänemarks und zum Weltkulturerbe gehörende Stadt Ribe in Syddanmark (Süddänemark). Die Königin und ihre jüngere Schwester, Prinzessin Benedikte, erlebten am Donnerstag einen ereignisreichen Tag in Ribe, beginnend mit dem Blumengeschenk der drei Geschwister, der 10-jährigen Askild, die 12-jährige Avilde und dem 6-jährigen Ingvar.

Nachdem sich die großzügigen Geschwister vor dem hohen Besuch verbeugt hatten, sagte Askild über Benedikte: „Sie war wirklich süß und fragte mich, ob mir in meinen Wikingerklamotten nicht heiß ist? Und sie sagte, es sei gut, dass ich wenigstens Barfuß gehe.“

Dronning Margrethe hatte zuvor das Ribe Vikingecenter besucht – aber das ist schon acht Jahre her.

Am Donnerstag nahm sie an einem Gottesdienst in der brandneuen Ansgar Kirke im Zentrum teil. Außerdem war sie auf dem Wikingermarkt, wo sie unter anderem Speisen aus der Wikingerzeit probierte.

Dronning Margrethe war ursprünglich zur Einweihung der Ansgar Kirke im Mai dieses Jahres eingeladen gewesen. Aber sie war zu der Zeit verhindert, sagt Bjarne Clement, Leiter des Ribe Vikingecenters. „Bei ihrem Besuch der Stadt 2010 sagte die Königin, dass sie gerne zurückkehren und etwas mehr sehen würde. Und so war es geradezu ein Auftrag, sie wieder einzuladen, während sie ihren Sommerurlaub im nahen in Gråsten (Gravenstein) verbringt“, sagte er mit Hinblick auf die Tatsache, dass die königlichen Herrschaften ihren Sommer im Schloss Gråsten verbringen, was sie jedes Jahr machen.

Prinzessin Benedikte nutzte die Gelegenheit, das im Aufbau befindliche Jacob A. Riis Museum zu besuchen, für das sie die Schutzpatronin ist. Der Standort, wo das Museum entstehen soll, ist der Queedens Gård, wo die Arbeiten in vollem Gange sind.

von

Günter Schwarz – 03.08.2018