(Blokhus) – Es konnte einige Stunden dauern, bis die evakuierten Bewohner nach Hause zurückkehren konnten. „Das Feuer in einem Ferienhausgebiet in der Nähe von Blokhus in Nordjylland (Nordjütland) ist unter Kontrolle“, sagte der Dienststellenleiter der Nordjyllands Politi (Nordjütland Polizei), Karsten Højrup Kristensen.

„Die Feuerwehr ist gegen das Feuer vorgedrungen, das am Freitag, den 03 August, gegen 11:00 Uhr zu brennen begann. „Es brennt in einem ziemlich großen Gebiet“, sagte er und fügte anbei, dass das Feuer sich wahrscheinlich über 4.000 bis 5.000 Quadratmeter ausgebreitet hatte. „Das Feuer habe sich in der Gegend schnell herumgesprochen und ist bis zum einem Ferienhaus in Højlyngen vorgedrungen, das niedergebrannt ist“, sagte er.

Zum Glück wurde niemand durch das Feuer verletzt. Wir wissen allerdings nicht, was das Feuer ausgelöst hat – aber die Gegend ist sehr trocken, und da auch ein Wind geht, wurden die Feuerwehrleute sehr beschäftigt und mussten flexibel handeln. „Es war, verursacht durch den Wind, ein schweres Feuer, denn wenn es weht, werden Funken in die Luft geschleudert, und sie landen an einem neuen Ort, an dem sie ein neues Feuer entfachen“, sagte Karsten Højrup Kristensen.

Zusätzlich zu dem niedergebrannten Ferienhaus wurden drei bis vier andere Häuser durch Brandschäden an Fassaden und Dächern im Außenbereich beschädigt.

Es dauerte dennoch einige Stunden, bis die Evakuierten in ihre Häuser zurückkehren konnten, weil die Feuerwehrleute noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt waren. Alle Funken und Glutnester mussten abgelöscht werden, bevor Menschen wieder das Gebiet betreten konnten.

Nach Angaben des Dienststellenleiters sind momentan praktisch alle Häuser in der Gegend bewohnt, und deshalb musste man alle Bewohner evakuieren. Bei dem betroffenen Gebiet handelte es sich um das westlich vom Pirupshvarrevej, nördlich vom Tobaksvej und südlich vom Moreavej.

von

Günter Schwarz – 06.08.2018