(Kiel) – Dienstagabend wurde ein junger Mann von einem Unbekannten in Hassee ausgeraubt. Der Täter bedrohte den Geschädigten mit einem Messer und erbeutete eine größere Menge Bargeld.

Ein Streifenwagen des Kriminaldauerdienstes Kiel wurde am 14.08.2018 um 21:15 Uhr in die Hamburger Chaussee 199 gerufen. Vor Ort schilderte der Anrufer, dass er gerade vom Sport nach Hause gekommen sei, als er vor dem Mehrfamilienhaus von einem Passanten nach Zigaretten gefragt worden sei.

Nachdem er dem Unbekannten mitgeteilt habe, dass er Nichtraucher sei, habe er sich zu der Hauseingangstür begeben. Der Mann sei ihm gefolgt, habe ihn plötzlich mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Der Geschädigte habe dem Täter dann das mitgeführte Geld vor die Füße geworfen. Es habe sich dabei um eine dreistellige Bargeldsumme gehandelt. Darunter habe sich auch ein 500-Euro-Schein befunden.

Anschließend habe der 25-jährige Kieler weitere Wertgegenstände aushändigen sollen. Da er aber nichts Weiteres von Wert bei sich getragen habe, sei der Täter zu Fuß in Richtung Schulensee davongelaufen.

Den Täter beschrieb der Geschädigte als: männlich, 30-35 Jahre alt, 185-190 cm groß, mit schmaler Statur und heller Haut. Er habe mittellange, „straßenköterblonde“ Haare bis über die Ohren gehabt. Der Täter habe dunkle Jeans und einen dunklen Kapuzenpullover getragen. Er habe fließend Deutsch gesprochen. Insgesamt habe der Räuber ein sehr ungepflegtes Erscheinungsbild gehabt.

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen blieb erfolglos. Das Kommissariat 13 der Bezirkskriminalinspektion Kiel hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise zu dem Täter geben kann oder den Vorfall mitbekommen hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0431-1603333 zu melden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 15.08.2018 um 13:22 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 15.08.2018