(Lübeck) – Am Montag, den 27. August 2018, konnte in Lübeck Schlutup ein Ladendieb von zwei Passanten aufgehalten und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Dabei biss der Tatverdächtige einem seiner Verfolger in den Finger. Es wird unter anderem wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Gegen 17:40 Uhr wurde in einem Supermarkt an der Mecklenburger Straße ein 45- jähriger Mann dabei beobachtet, wie er mehrere Flaschen Wodka im Wert von über 100 Euro in einer Tasche verstaute. Anschließend versuchte er, ohne die Ware zu bezahlen, durch den Hinterausgang des Marktes zu flüchten.

Zwei Lübecker im Alter von 17 und 18 Jahren kamen einer Verkäuferin zu Hilfe und versuchten, den Ladendieb festzuhalten. Dieser lief jedoch weiter davon und bedrohte seine Verfolger. Im Rahmen der Verfolgung biss der Flüchtige dem 17-Jährigen kurz darauf in den Finger und versuchte weiter davon zu laufen. Die Flucht endete schließlich in der Straße Am Teich, in der der Tatverdächtige von den beiden jungen Männern bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte.

Gegen den 45-jährigen Ladendieb wird jetzt wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt. Am Einsatzort stellte sich zudem heraus, dass der Tatverdächtige unter einer ansteckenden Krankheit leidet.

Aufgrund des Bisses in den Finger und der dadurch bedingten Gefahr einer möglichen Ansteckung wurde der 17-jährige Geschädigte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 29.08.2018 um 13:17 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 29.08.2018