(Husum) – Am Mittwochnachmittag, den 29.08.2018, befuhren um 16:10 Uhr Polizeibeamte des PABR Nord, Fachdienst Husum, mit einem zivilen Videowagen die B5 in Richtung Norden.

Kurz nachdem sie die Brücke über die Soholmer Au passierten, nahmen die Beamten einen PKW wahr, der ihnen auf ihrer Fahrspur entgegenkam, da er einen LKW überholte. Es musste durch den fahrenden Beamten eine starke Bremsung eingeleitet werden, da es sonst zu einem Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw gekommen wäre.

Während des Bremsvorgangs betätigte der Beamte die Lichthupe und die Hupe des zivilen Streifenwagens. Die Antwort des Fahrers des überholenden PKW: Der ausgestreckte Mittelfinger. Das Videofahrzeug wurde gewendet und nahm unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten die Verfolgung des PKW auf.

Dieser hatte zwischenzeitlich weitere Fahrzeuge überholt. Schließlich konnten die Beamten den Fahrzeugführer auf einem Privatweg kontrollieren. Was er nicht wusste: Sein Fahrverhalten wurde aufgezeichnet und er wird sich nun sowohl nach § 315 c StGB, Gefährdung des Straßenverkehrs, als auch nach § 185 StGB, Beleidigung, verantworten müssen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 30.08.2018 um 10:54 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 30.08.2018