(København) – Københavns Chancen, den Start der Tour de France 2021 zu veranstalten, sind laut Bürgermeister Frank Jensen sehr gut. Jensen gab seine Einschätzung ab, nachdem er mit Christian Prudhomme gesprochen hatte, dem Direktor des ikonischen Sportereignisses, der während des Staatsbesuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron Anfang der Woche in København war.

Macron selbst sagte, dass København einen Teil der Tournee „sehr bald“ ausrichten könne, und am Donnerstag wurde in Dänemarks vorgeschlagenem Budget für 2019 die Bereitstellung von 17 Millionen Kronen (2,3 Mio. Euro) zur Unterstützung der Initiative bestätigt. „Ich würde sagen, dass ich über 75 Prozent sicher bin“, sagte Jensen gegenüber der Zeitung „BT“ in Bezug auf Københavns Chancen, den Start der Veranstaltung in drei Jahren mit dem Prolog zu organisieren.

Der Oberbürgermeister ist seit einigen Jahren Teil einer Delegation führender dänischer Politiker, die daran gearbeitet haben, Prudhomme von Københavns Eignung für die ersten drei Tage der Tour zu überzeugen. Ein mögliches Hindernis war, ob die Infrastruktur für die Unterstützung der „Tour de France“ schnell genug von und nach Dänemark transportiert werden kann.

Dieses Problem wurde durch Prudhommes Vereinbarung mit Jensen gelöst, nach den ersten drei Tagen der Tour einen Ruhetag zu vereinbaren. Das dänische Angebot schlägt den dritten Tag des Tour-Finishs in Sønderborg nahe der südlichen Grenze des skandinavischen Landes mit Deutschland vor. Ein anschließender Ruhetag würde genügend Zeit bieten, die Tour nach Frankreich zu transportieren.

Jensen fügte hinzu, dass, obwohl er optimistisch ist, zu diesem Zeitpunkt nichts bestätigt wurde. „Es ist noch nichts fertig, und es wird nicht getan werden, bis die Verhandlungen über die allgemeinen Bedingungen abgeschlossen sind“, sagte er „BT“.

von

Günter Schwarz – 01.09.2018