(Rømø ) – Man kommt weder vor noch zurück. Die Autos stehen in einer mindestens 15 km lange Schlange auf Rømø. Verursacht wird das große Verkehrschaos vor allen Dingen durch das Rømø Motor Festival. Das Festival ist so groß geworden, dass man derzeit weder problemlos auf die Insel kommt noch von ihr zurückkehren kann.

Letztes Jahr suchten 8.000 bis 10.000 Besucher das Festival mit den alten Autos auf, aber in diesem Jahr sind es viel, viel mehr! Wie viele es sind, hat der Veranstalter noch nicht mitgeteilt, aber eines ist sicher, die Autos zu und von der Insel bewegen sich – wenn überhaupt – maximal mit einer Geschwindigkeit von 5 km/h, und die Warteschlange ist mindestens 15 km lang.

Die Syd- og Sønderjyllands Politi (Süddänische und Südjütländische Polizei) steht unter Druck durch den heutigen außergewöhnlichen Verkehr auf Rømø. „Die Leute rufen an und fragen, wie lange sie noch in der Schlange stehen müssen. Aber wir können nichts sagen, denn es braucht seine Zeit, und die Verkehrsteilnehmer müssen sich in Geduld üben“, sagte Revierleizter Ivan Eohr Jensen.

Er sagt, dass die Polizei eigentlich andere Aufgaben auf Rømø hat, denen man auch heute nachgehen wollte. Doch das ist momentan nicht möglich und muss daher auf den späten Nachmittag verschoben werden, wenn das Rømø Motor Festival vorbei ist.

von

Günter Schwarz – 01.09.2018