(Gedser) – Das „Gule Palæ“ (Gelber Palast) der Olsen Bande sorgt für einen Besucherrekord auf der Insel Falster. Der alte Holzturm lockt vor allem deutsche Olsen-Banden-Fans zur Gedser Remise. Es ist wahrscheinlich eine der wenigen Touristenattraktionen im Königreich, die innerhalb von zwei Jahren einen Besucherzuwachs von über 400 Prozent verzeichnen konnten.

Aber im Fall des Eisenbahnmuseums in der Gedser Remise ist es der Holzturm, der vor Jahren im Remisenbereich hinzugekommen ist und der eine wichtige Rolle in dem Film „Olsen-Banden på Sporet“ (Die Olsen-Bande stellt die Weichen) von 1975 gespielt hat.

Und das ist an den Besucherzahlen zu sehen. Die Remise in Gedser auf Falster, in der man vor allem alte Züge sehen kann, hatte 2016 noch ganze 1.700 Besucher. In diesem Jahr erwartet der Vorsitzende der Gedser Remise, Finn Rasmussen, rund 9.000 Besucher.

„Es bedeutet uns sehr viel. Es ist alles an Gruppen vorhanden: von Lehrern über ganzen Schulklassen hin zu Rotary Clubs und Familien, die zu uns kommen und uns besuchen“, sagt Finn Rasmussen. „Auch viele Deutsche vom deutschen Olsen-Banden-Fanclubs kommen mit Reisebussen, um die Ausstellung zu besuchen“, fügt er hinzu.

Das Museumsgebäude des ehemaligen Stellwerks wird allgemein das „Gule Palæ“ genannt, und es ist ein Gebäude, das viele Jahre lang auf dem Gelände von Københavns Hauptbahnhof stand. Die spektakuläre Verlegung des Gebäudes erfolgte durch einen Zuschuss der A.P. Møller Stiftung von einer Million Kronen (134 Tsd. Euro) und rund 75.000 Kronen (10 Tsd. Euro), die von deutschen Olsen-Banden Fans gesammelt wurden.

von

Günter Schwarz – 02.09.2018