(Hartenholm) – Werner-Erfinder Rötger „Brösel“ Feldmann fordert seinen ewigen Widersacher erneut zum Duell heraus: den Kieler Gastwirt Holger „Holgi“ Henze. Die Neuauflage des legendären „Werner-Rennens von 1988 hat wieder tausende Werner- und Motorrad-Fans auf den Flugplatz von Hartenholm im Kreis Segeberg gelockt, die da ordentlich „Party machen“.

Doch wie bei allen Großveranstaltungen herrscht dort nicht immer nur „Friede, Freude, Eierkuchen“. Somit kommen auch die Beamten der Polizei zum Einsatz, die zum einen für Sicherheit sorgen und zum anderen nötig sind, eine friedliche Veranstaltung zu gewährleisten.

Mit Blick auf die Vortage hatte die Polizei am Samstag und in der Nacht zum heutigen Sonntag mit einem vergleichbaren Einsatzaufkommen zu tun. In Einzelfällen brachten Veranstaltungsbesucher Diebstähle zur Anzeige, bei denen bisher unbekannte Täter unter anderem persönliche Wertgegenstände entwendeten.

Im Berichtszeitraum des vergangen Tages musste die Polizei außerdem erneut zahlreiche Trunkenheitsfahrten im Umfeld des Veranstaltungsgeländes und auf den Campingflächen ahnden. Bei den Kontrollen stellten die Einsatzkräfte bei Fahrzeugführern Atemalkoholkonzentrationen von bis zu 1,93 Promille fest. Die Fahrer erwarten in der Konsequenz entsprechende Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Drei Personen verletzten sich am Samstagnachmittag, als sie auf dem Campinggelände von einem selbstgebauten Dachgepäckträger eines Geländewagens stürzten. Ein 30-Jähriger Festivalbesucher aus München musste zur weiteren Untersuchung und Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die anderen beiden Verunfallten, zwei 30-Jährige Männer aus Hamburg, verletzten sich nur leicht. Die eingesetzten Beamten veranlassten vor Ort den Rückbau des Dachgepäckträgers und nahmen gegen den ebenfalls 30-Jährigen PKW-Fahrer aus Hamburg eine Verkehrsunfallanzeige auf.

Gegen 03:30 Uhr mussten die Einsatzkräfte außerdem einen Einsatz bearbeiten, bei dem auf einem KFZ-Anhänger auf dem Campingplatzgelände ein Brand ausgebrochen war. Das Gefährt war als Party-Anhänger mit entsprechendem Equipment, wie Licht und Kühlschrank ausgebaut. Die ebenfalls eingesetzte Feuerwehr löschte den Brand ab. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat in diesem Fall die Ermittlungen übernommen und schließt eine technische Ursache bisher nicht aus.

Darüber hinaus hatte die Polizei vereinzelt festivaltypische Einsatzanlässe, wie Streitigkeiten und Personen mit übermäßigem Alkoholkonsum und entsprechenden Ausfallerscheinungen, abzuarbeiten.

Während die Polizei für Sicherheit unter den „Werner-verrückten“ Besuchern sorgt, steigt die Stimmung in Hartenholm zunehmend, bis des Rennen zwischen „Brösel“ und „Holgi“ am Sonntag um 16:45 Uhr als Höhepunkt gestartet wird.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 02.09.2018 um 12:33 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 02.09.2018