(Stralsund) – In den Nachtstunden des 04.09.2018 kam es im Zeitraum von 01:30 Uhr bis 02:30 Uhr und am Dienstagmorgen gegen 06:50 Uhr im Bereich der Stralsunder Altstadt zu mehreren Bränden, durch die Abfallbehälter bzw. -container beschädigt worden sind. Die Kriminalpolizei bittet im Rahmen der Ermittlungen um Zeugenhinweise.

Nach gegenwärtigen Erkenntnissen brannten sowohl in der Tribseer und Kiebenhieber Straße als auch in der Ossenreyer- und Badenstraße sowie der Semlower Straße verschieden große Abfallbehälter und -säcke. Darunter befanden sich Biotonnen, Papiertonnen und Mülltonnen, die teilweise komplett ausbrannten. Die Beamten der Berufsfeuerwehr Stralsund kamen zum Einsatz und löschten die Brände. Personen wurden nach derzeitigem Sachstand nicht verletzt. Der Sachschaden wird insgesamt auf mehr als 1.000 Euro geschätzt.

Aufgrund der örtlichen Nähe der Tatorte und den zeitlichen Gegebenheiten kann ein Zusammenhang zwischen den Bränden nicht ausgeschlossen werden. Um die Kriminalpolizei Stralsund bei den laufenden Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigungen zu unterstützen, werden Zeugen aufgerufen, sich bei der Polizei zu melden.

Wer Angaben zu einer oder mehreren Personen machen kann, die sich im o. g. Zeitraum ungewöhnlich im Bereich von Abfallcontainern verhalten haben, wende sich bitte unter der Telefonnummer 03831/2890 0 oder direkt an die Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Stralsund vom 04.09.2018 um 13:20 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 05.09.2018