(Schackenborg) – Der Prinz bezieht sich nur mit einer kurzen Bemerkung zu seinem früheren ständigen Wohnsitz im Zusammenhang bei dem Treffen des „Schackenborg-Fonds“, bei dem bekannte dänische Schriftsteller über ihre Beziehung mit dem Land erzählen.

Prinz Joachim erzählt von seiner Zeit, die er in Sønderjylland gelebt hat, aber auch von den Perspektiven für die Region vor dem 100. Jahrestag der Wiedervereinigung 1920. Das Treffen in der ehemaligen Heimat des Prinzen fand im Rittersaal des Schlosses statt und nur jene Bürger hatten Zutritt, die sich ein Ticket gesichert hatten.

Prinz Joachim zog 2003 das Schloss Schackenborg und verließ es 2014 mit seiner Familie wieder, um nach København zu ziehen.

Das Schloss wird heute von der Schackenborg-Stiftung unterhalten, aber Prinz Joachim kommt gelegentlich immer noch zurück zu seinem ehemaligen Schloss und Wohnsitz. Eröffnet wurde das Treffen mit Hofreporter Bodil Cath, Verkehrsminister Hans Christian Schmidt (Venstre / Rechtsliberale Partei) und die Regionalratsvorsitzende Stephanie Lose (Venstre) über ihre Beziehung zu Sønderjylland im Zusammenhang mit dem Tagungsthema „Mit Sønderjylland“.

von

Günter Schwarz – 05.09.2018