(Rendsburg) – Nach dem erfolgreichen Film „Shakespeare in Love“ aus dem Jahr 1998 unter der Regie von John Madden, der mit 7 Oscars ausgezeichnet wurde, brachte die Disney Theatrical Productions & Sonia Friedman Productions das Stück in London auf die Bühne unter der Regie von Declan Donnellan. Die Uraufführung der Komödie „Shakespeare in Love“ fand am 23. Juli 2014 im Londoner West End im Noël Coward Theatre statt.

Trailer von „Shakespeare in Love“ aus dem Noël Coward Theatre in London

Am Samstag, den 08. September 2018 feiert nun um 19:30 Uhr das Landestheater Schleswig- Holstein im Stadttheater Rendsburg die Premiere dieses Erfolgsstücks, das als Schauspiel mit Musik nach dem Drehbuch von Marc Norman & Tom Stoppard in der Bühnenfassung von Lee Hall und der Musik von Paddy Cunneen eine große Liebesgeschichte mit einer Spiellust wie zu Shakespeares Zeiten und ironischen Seitenhieben auf den Kulturbetrieb die Spielzeiteröffnung zu einer Feier der Theaterkunst werden lassen.

Der junge Shakespeare, eine Lady in Männerkleidern, wahre Liebe und die Entstehung der Tragödie „Romeo und Julia“ sind die Zutaten für „großes Kino“ auf den Theaterbühnen des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters. Die Geschichte von „Shakespeare in Love“ ist rein fiktiv und der größte historische Fehler besteht darin, dass Shakespeare die Handlung von „Romeo and Juliet“ (1594) nicht selbst erfand, sondern nur für das Theater adaptierte. Die Handlung der Tragödie basierte auf Arthur Brookes Versbuch „The Tragicall Historye of Romeus and Iuliet“ aus dem Jahr 1562.

Handlung: Gerade hatte Will Shakespeare erste Erfolge als Autor von Komödien mit Hunden auf der Bühne, schon steckt er mitten in der Krise. Die Arbeit an seiner neuen Komödie stockt, der Abgabetermin drängt und der Vorschuss ist schon aufgebraucht. Die Schreibblockade löst sich erst, als Will die wunderschöne Lady Viola kennenlernt und sich unsterblich in sie verliebt. Noch weiß er nicht, dass Viola Lord Wessex heiraten soll. Genauso wenig ahnt er, dass sich Viola als Mann verkleidet in seine Schauspieltruppe eingeschlichen hat. Inspiriert von seinem neuen, vergeblichen Begehren schreibt Shakespeare nun wie im Rausch an der Tragödie ROMEO UND JULIA, in der eigenes Erleben und Wunschdenken eins werden. Bis sich sogar Queen Elizabeth einmischt.

Bei einem EINGESTIMMT: 2 BLICKE – 2 STÜCKE bieten Ihnen Mitglieder der Inszenierungsteams und des Schauspiel-Ensembles im Stadttheater Rendsburg und im Slesvighus in Schleswig einen kleinen Vorgeschmack auf die Eröffnungspremieren der Spielzeit 2018/2019 im Schauspiel.

Besetzung

Leitung

–  Inszenierung: Wolfram Apprich
–  Ausstattung: Mirjam Benkner
–  Musikalische Leitung: Christoph Coburger
–  Choreografie: Peter Grisebach
–  Kampfchoreografie: Andreas Karlström

Mit

–  Will Shakespeare: Lukas Heinrich
–  Viola de Lesseps: Meike Schmidt
–  Amme / Molly: Karin Winkler
–  Sir Robert de Lesseps, Violas Vater / Tilney /           –  Wabash / Robin: Klaus Gramüller
–  Wessex / Ned Alleyn: Simon Keel
–  Königin Elisabeth / Kate: Katrin Schlomm
–  Christopher Marlowe / Sam / Peter / Proteus: Robin Schneider
–  Henslowe: Felix Ströbel
–  Burbage / Nol: Nenad Subat
Fennyman: Reiner Schleberger
–  Lambert, ein Handlanger / Ralph : André Becker
–  Webster / Bootsmann / Hund: Neele Frederike Maak

Musiker

–  Gitarre / Bass: Sven Kerschek
–  Trompete / Flügelhorn: Claas Ueberschär
–  Schlagzeug: Konrad Ullrich
–  Keyboard: Matthäus Winnitzki

Eintritt. Ab 13,00 Euro

Spielzeitraum: 08.09.2018 – 31.12.2018

Weitere Termine:

–  Dienstag, den 11.09.2018 um 19.30 Uhr – Flensburg (Stadttheater)
–  Mittwoch, den 12.09.2018 um 19.30 Uhr – Schleswig (Slesvighus)
–  Sonntag, den 16.09.2018 um 19.00 Uhr – Flensburg (Stadttheater)
–  Dienstag, den 18.09.2018 um 19.30 Uhr – Itzehoe (theater itzehoe)
–  Donnerstag, den 20.09.2018 um 20.00 Uhr – Heide (Stadttheater)
–  Freitag, den 21.09.2018 um 19.30 Uhr – Flensburg (Stadttheater)
–  Sonntag, den 23.09.2018 um 19.00 Uhr – Niebüll (Stadthalle)
–  Mittwoch, den 26.09.2018 um 19.30 Uhr – Rendsburg (Stadttheater)
–  Donnerstag, den 27.09.2018 um 19.30 Uhr – Schleswig (Slesvighus)
–  Sonntag, den 30.09.2018 um 19.00 Uhr – Flensburg (Stadttheater)
–  Dienstag, den 02.10.2018 um 20.00 Uhr – Husum (Husumhus)
–  Sonntag, den 07.10.2018 um 16.00 Uhr – Rendsburg (Stadttheater)
–  Mittwoch, den 10.10.2018 um 19.30 Uhr – Flensburg (Stadttheater)
–  Sonntag, den 14.10.2018 um 16.00 Uhr – Schleswig (Slesvighus)
–  Dienstag, den 30.10.2018 um 20.00 Uhr – Meldorf (Erheiterung)
–  Mittwoch, den 31.10.2018 um 20.00 Uhr – Husum (Husumhus)
–  Freitag, den 02.11.2018 um 20.00 Uhr – Neumünster (Theater in der Stadthalle)
–  Samstag, den 10.11.2018 um 19.30 Uhr – Schleswig (Slesvighus)
–  Sonntag, den 18.11.2018 um 19.00 Uhr – Schleswig (Slesvighus)
–  Sonntag, den 02.12.2018 um 16.00 Uhr – Flensburg (Stadttheater)
–  Donnerstag, den 27.12.2018 um 19.30 Uhr – Flensburg (Stadttheater)
–  Montag, den 31.12.2018 um 18.00 Uhr – Rendsburg (Stadttheater)

von

Günter Schwarz – 07.09.2018