(Eckernförde) – Am heutigen Samstagmittag wurde um ca.11:45 Uhr bei Erdarbeiten der Stadtwerke Eckernförde in Gammelby ein Starkstromkabel beschädigt.

Dieses löste eine Kettenreaktion in Eckernförde aus, da diese Leitung u. a. die Hauptversorgungsleitung der Sparkasse in Eckernförde ist. Durch die Beschädigung wurde zum einen die Alarmanlage der Bank ausgelöst und zum zweiten fiel in Teilen der Innenstadt, rund um die Kieler Straße der Strom aus. Neben der Kieler Straße waren auch die angrenzenden Straßenzüge wie die Reeperbahn von dem Stromausfall betroffen. So musste der Wochenmarkt abgebrochen werden. Des Weiteren fielen zahlreiche Ampeln im Innenstadtbereich aus. Auch bei der Polizei fiel der Strom aus.

Glücklicherweise war der Lornsenplatz von diesem Unglück nicht betroffen. Durch die Spannungsunterbrechung kam es aber im Keller des Gebäudes der Sparkasse zu einer Verpuffung mit Qualm und Brandgeruch, so dass die Feuerwehr eingesetzt werden musste.

Schnell war klar, dass es zu keiner Brandentwicklung gekommen war. Das Gebäude musste lediglich durch die Feuerwehr belüftet werden. Personen wurden bei diesem Einsatz nicht verletzt und es kam zu keinem Gebäudeschaden. Um 13:25 Uhr gelang es den Stadtwerken Eckernförde einen Bypass zu legen, so dass die Stromversorgung wieder hergestellt werden konnte.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 08.09.2018 um 15:54 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 08.09.2018