(Vejle) – Dieses Wochenende findet das jährliche Nachtwächtertreffen 2018 in Vejle statt. 27 Nachtwächter aus dem ganzen Land versammeln sich dieses Wochenende in Vejle, und erfreuen die Stadt mit ihren nächtlichen Wandelgängen und -gesängen. Aber welche Funktion hatten eigentlich diese Nachtwächter in früheren Zeiten?

Die ersten dänischen Nachtächter erschienen historischen Unterlagen nach um das Jahr 1294 in København, während der letzte im Jahr 1902 in Ribe seinen Dienst beendete und die Aufgaben des Nachtwächters von der Polizei übernommen wurden.

Die Aufgabe der Nachtwächter war, die Ruhe in der Stadt zu bewahren, wenn die Leute in ihren Häusern das Licht ausdrehten und ins Bett gingen. Einige unter ihnen waren nur mit einer Hellebarde bewaffnet und andere trugen sogar einen Morgenstern bei sich. Bekleidet waren die Wächter mit einem schweren Mantel mit blanken Knöpfen und schweren Lederstiefeln an den Füßen. Sie gingen des Nachts durch die Straßen der Stadt und achteten auf Verbrechen, Feuer und die Straßenbeleuchtung – falls vorhanden.

Wenn die Wächter im Dienst waren, riefen sie allstündlich die Uhrzeit aus. Dieses hatte den Zweck, um die Bürger zu informieren, die keine eigenen Uhren hatten, aber auch um sicherzustellen, dass die Wächter selbst während ihres Dienst in der Nacht nicht einschliefen. Zudem sangen die Wächter in der Nacht ihre Wächterlieder, von denen einige Volksliedcharakter bekamen.

Der Lohn der Nachtwächter war nicht die Welt, so dass viele unter ihnen noch Zweitjobs hatten. Dennoch arbeiteten sie gewissenhaft wie menschliche Alarmanlagen, indem sie beispielsweise sogar an Türen und Fenster klopften, so dass die Bürger morgens pünktlich aufstanden. Aber während der freien Tage sahen sich nicht weige unter ihnen gezwungen, mit einem Korb von Tür zu Tür gehen und zu hoffen, dass man ihnen einen Schilling oder etwas zum Essen gab.

von

Günter Schwarz – 08.09.2018